Home & Aktuelles

 
 

English

Link Arabic



How to join ZMO

Find us on:

fbytacademia

Mini Logos

Verbundprojekte Link

Trenner

ZMO on Tour 2019

Trenner
ZMO-Publikationsreihen
Programmatic Texts Link
Working Papers Link

Aktuelles Bulletin
Bulletin Nr. 35

Studien 34 cover

Bettina Dennerlein
Religion als Reform. Islāh und Gesellschaft in Marokko, 1830-1912
Leibniz-Zentrum Moderner Orient, Geisteswissenschaft-liche Zentren Berlin e.V.
Reihe: ZMO-STUDIEN 35,2018, 276 S.
ISBN 9783879977253
30 Euro

ZMO Studien Link

Trennlinie

Gefördert von:

bmbf

Trennlinie

senat

Trennlinie

Kooperationspartner:

Trennlinie

bgsmcs

Trennlinie

Forum transregionale Studien

Trennlinie

Leibniz

Trennlinie

MarcBloch

Trennlinie

CrossArea

Trennlinie

Wissenstransfer:

Trennlinie

SOFISwiki

Trennlinie

Berlin Sciences

Trennlinie

Qantara.de

Trennlinie

zenithonline

Trennlinie

Land der Ideen

Fotogalerie


Trennlinie

 

 

 

Trenner

Willkommen auf den Seiten des ZMO

Das Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO) unter Leitung der Nahost-Historikerin Prof. Ulrike Freitag ist die einzige Forschungseinrichtung Deutschlands, die sich inter-disziplinär und in historisch-vergleichender Perspektive mit dem Nahen Osten, Afrika, Zentralasien, Süd- und Südostasien befasst. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Interaktion überwiegend islamisch geprägter Gesellschaften sowie deren Beziehungen mit den nicht-islamischen Nachbarregionen.

Das ZMO wurde 1996 als außeruniversitäres Geisteswissenschaftliches Zentrum der historischen Kultur- und Sozialwissenschaften gegründet. Träger des Zentrums ist der Verein Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin. Zum 1.1.17 wurde das ZMO in die gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Ländern im Rahmen der Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen. Das wissenschaftliche Kernprogramm wird derzeit von der Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung des Landes Berlin, der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Das ZMO sitzt in dem von Hermann Muthesius entworfenen Mittelhof. 2014 erschien der Aufsatz „Wilhelm Mertens und der Bau des »Mittelhofs« – Höhepunkt einer Unternehmerkarriere in der Berliner Kolonialwirtschaft" von Silke Nagel im Jahrbuch der GWZ.

Trennlinie

Obituary for Prof. Em. Rex Sean O'Fahey

ZMO mourns the death of Prof. Em. Rex Sean O'Fahey. O'Fahey was Emeritus Professor of the History of the Middle East and the Sudan at the University of Bergen. After studying (1962-66) African and Middle Eastern history at the School of Oriental and African Studies (SOAS), London, he was awarded a doctoral scholarship to write a history of pre-colonial Darfur under the supervision of the late P.M. Holt. In 1967, he took up a lectureship at the University of Khartoum, where he taught for three years (1967-70). After a year at Edinburgh University, he moved to the University of Bergen, where he remained until his retirement in 2013. Professor O’Fahey died in Oslo on 9 April 2019. His death is a great loss to his students, colleagues, Sudanese studies and academia at large.

Obituary by Ahmed Ibrahim Abushouk

Trennlinie

Ausschreibungen

Position als studentische Hilfskraft für Prof. Dr. Kai Kresse
(Beginn ab 1. Juli 2019, Bewerbungen können bis zum 1. Mai 2019 eingereicht werden)

Bewerbung für das Georg Forster-Forschungsstipendium (HERMES)
für Postdoktoranden (Alexander von Humboldt-Stiftung)


Trenner

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 29. April, 18.15 Uhr, Institute of Asian- and African Studies, Raum 11, Invalidenstraße 118, 10115 Berlin

The Local Elections in Turkey

Vortrag von Dr. Gülay Türkmen (Georg-August-Universität Göttingen), Diskussion: Dr. Ergün Özgür (ZMO)

Donnerstag, 2. Mai, 18 Uhr, Seminarraum 2.2058, Holzlaube, FU Berlin

Married to It: The War Years as Seen by the Wife of a Late Ottoman Special Organization Officer

Vortrag von Benjamin C. Fortna (Universität Arizona) im Rahmen des ZMO-Kolloquiums im Sommersemester 2019

Montag, 6. Mai, 19.30 Uhr, Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin

Kosmopolitismus jenseits Europas. Eine muslimische Perspektive

Vortrag von Prof. Ulrike Freitag.

Freitag, 10. Mai, 16 Uhr, ZMO

Das moderne Indien in deutschen Archiven (MIDA):
Online-Launch des Archivportals

Eröffnungsveranstaltung mit Vorträgen von Heike Liebau (ZMO), Ravi Ahuja (CeMIS), Michael Mann (IAAW), Martin Christof-Füchsle (CeMIS) und Anandita Bajpai (ZMO).

Trenner

Aktuelle Publikationen

Norman Saadi Nikro

Milieus of ReMemory. Relationalities of Violence, Trauma, and Voice

Cambridge Scholars Publishing 2019, 207 S.

Leseprobe

   

Kai Kresse

Swahili Muslim Publics and
Postcolonial Experience

Indiana University Press 2018, 237 S.

   

Steffen Wippel, Andrea Fischer-Tahir (Eds.)

Jenseits etablierter Meta-Geographien

Nomos 2018, 354 S.

Mit Beiträgen von Ulrike Freitag, Katrin Bromber, Britta Frede, Dietrich Reetz und Florian Riedler.

   

Anandita Bajpai

Speaking the Nation. The Oratorical Making of Secular, Neoliberal India

Oxford University Press 2018, 356 S.

   

Nora Lafi

Esprit civique et organisation citadine dans l'Empire ottoman (XVe-XXe siècles)

Brill 2018, 360 S.

   

Katrin Bromber, Katharina Lange, Heike Liebau, Anorthe Wetzel (Eds.)

The Long End Of The First World War. Ruptures, Continuities and Memories.

Campus Verlag 2018, 296 p.

   

Einladungen und Newsletter abonnieren

Wenn Sie regelmäßig Einladungen zu Veranstaltungen des ZMO und/oder unseren Newsletter erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-mail an mit Ihrem Namen und ggf. Ihrer Institution.